travelite Bucket lists

mobile_header_bucketlists
header_hd_bucketlists

Mit unseren travelite Bucket lists liefern wir einen bunten Mix an Inspiration rund um das Thema Reisen und Kofferpacken – im Sinne von „Muss man sehen!“, „Muss man machen!“, „Muss man wissen!“, „Muss man kosten!“, „Muss man hin!“ bevor man seine letzte Reise in der „Kiste“ (auf Englisch: „bucket“, gemeint ist der Sarg) antritt.

 travelite Bucket list #012019

10 internationale Gerichte, die man unbedingt in ihrer heimischen Küche probieren sollte

Hier kommt unsere travelite Bucket list #012019 mit 10 Gerichten aus Küchen rund um die Welt, die man am besten dort kostet, wo sie ursprünglich gekocht werden. Und weil Essen immer reine Geschmackssache ist, sind es unsere empfohlenen Locations auch!

#1 – Bayerische Weißwurst (Deutschland)
Die Weißwurst aus Bayern gibt’s traditionell zum zweiten Frühstück am späten Vormittag. Brotzeit nennen die Einheimischen diese Mahlzeit. Die eigentlich hellgraue Weißwurst ist eine sogenannte Brühwurst. Gemacht wird sie frühmorgens aus Kalbfleisch, Schweinefleisch (Rückenspeck) sowie Kräutern und Gewürzen – serviert wird sie gegen Mittag in heißem Wasser. Zusammen mit süßem Senf, Brezeln („Brezn“) und Weißbier. Der Verzehr der Würste braucht etwas Geschick, denn man saugt („zuzelt“) sie aus – der Naturdarm wird nur bei ganz frischen Exemplaren mitgegessen. Hier gibt’s die besten Weißwürste in Bayern: Gaststätte Großmarkthalle

#2 – Pizza Napoletana (Italien)
Wer beim Thema Pizza mitreden möchte, muss das würzig belegte Fladenbrot aus Hefeteig in Italien essen. Am besten in einer Pizzeria in Neapel, denn die „Pizza Napoletana“ gilt nicht nur als das bekannteste Gericht der Welt, sondern die Kunst, sie zuzubereiten, kürte die UNESCO 2017 zum Weltkulturerbe. Und so muss die Pizza Napoletana aussehen: Der Teig hat einen kissenweichen Rand von zarter Knusprigkeit und darf nicht nach Hefe schmecken. Der Pizzaboden sollte nach dem Backen im Holzofen von unten ein Leoparden-Muster aufweisen. Die Mitte der Pizza sollte leicht suppig sein. Belegt wird die Pizza als „Marinara“ (Tomaten-Sauce, Olivenöl, Knoblauch, Oregano) oder „Margherita“ (Tomatensauce, Olivenöl, Mozzarella, Basilikum, Parmesan). Hier gibt’s die beste Pizza in Neapel: Pizza Trianon

#3 – Couscous (Marokko)
Der Hartweizengrieß Couscous ist Grundnahrungsmittel und Nationalgericht in den Ländern des Maghreb (Marokko, Algerien, Tunesien) in Nordafrika. Couscous wird traditionsgemäß mehrmals aufwendig gewässert und gedämpft, bis er schließlich mit reichlich gewürzter Soße und Gemüse und/oder Fisch und/oder Fleisch serviert wird. Auch süße Varianten sind beliebt. Stundenlang mit der Hand zubereiteter Couscous ist eine Festspeise und hat nichts mit dem 5-Minuten-Instant-Couscous zu tun, der die Supermärkte der Welt erobert hat. Hier gibt’s den besten Couscous in Marokko: am besten in einem Privathaushalt

#4 – Burger (USA)
Im Burgerland USA muss ein Hamburger auf den Teller! Das Portal The Daily Meal hat den besten Burger des Landes gewählt – den Black Label Burger: Er besteht aus einem Brioche-Brot mit Sesam, auf dem karamellisierte Zwiebeln und der eigentliche Burger aus Premium-Trockenrindfleisch sitzen, das sechs bis sieben Wochen altern durfte und in Butter zubereitet wurde. Hier gibt’s den besten Burger der USA: Minetta Tavern, New York

#5 – Pain au Chocolat (Frankreich)
Schoko-Brötchen heißen die „Petit pain au chocolat“ auf Deutsch. Wer den süßen Schokotraum aus Plunderteig (Blätterteig wie bei Croissants) gefüllt mit einer Schokocreme im Original schmecken möchte, muss nach Paris. Hier gibt’s das beste Petit pain au chocolat von Paris: Boulangerie „Lalos“

#6 - Pelmeni (Russland)
Pelmeni sind süß oder deftig gefüllte Teigtaschen und eins der Nationalgerichte der Russen. Die russische Variante von Tortellini schmeckt am besten hausgemacht. Hier gibt’s die besten Pelmeni in Moskau: Restaurant „Lepim i Varim“

#7 – Feijoada (Brasilien)
Feijoada ist ein Bohnen-Eintopf mit Fleischeinlage aus Trockenfleisch, Pökelfleisch und frischem Fleisch und eins der Nationalgerichte Brasiliens. Traditionell wird er mittwochs (einfache Variante) und samstags (üppige Variante) serviert. In guten Restaurants gibt’s den Eintopf aber auch die ganze Woche über. Hier gibt’s die beste Feijoada in Rio de Janeiro: Bar do Mineiro

#8 – Ramen (Japan)
Ramen heißt die japanische Nudelsuppe, die eigentlich aus vier Zutaten besteht: Suppe, Soße, handgemachte Nudeln und Toppings. Es heißt, die vier Zutaten stehen für Familie, Umgebung, Berufung und Träume – und Ramen sei die Suppe des Lebens. Hier gibt’s die besten Ramen-Restaurants in Tokio: Geschäftsviertel Shinjuku

#9 – Poke (Hawaii)
Den Fischsalat Poke isst man auf Hawaii: Dort wird er aus vorwiegend rohem Fisch (Thunfisch, Lachs, Oktopus oder Garnelen), Sojasauce und Sesamöl zubereitet. Zu den weiteren Zutaten gehören Frühlingszwiebeln, Avocado, Kukui, Ogo-Algen und Ingwer. Hier gibt’s die besten Poke-Bowls auf Hawaii: Fish Express auf Kaua‘i

#10 – Paella (Spanien)
Das Reisgericht mit Gemüse und hellem Fleisch (moderne Variationen mit Fisch und Meeresfrüchten sind ebenso beliebt) aus der schmiedeeisernen Pfanne hat seinen Ursprung in der Region um Valencia. Hier gibt’s die beste Paella in Valencia: Restaurante „Navarro“

 

 travelite Bucket list #022019

10 Dinge, die unbedingt ins Handgepäck gehören, wenn man mit kleinen Kindern in den Urlaub fliegt

Wer mit kleinen Kindern in den Urlaub fliegt, bräuchte als Handgepäck eigentlich die Tasche von Mary Poppins, um alles dabei zu haben, was unterwegs benötigt wird. Wir haben zwar nicht die magische Tasche der weltberühmten Nanny, nennen in unserer travelite Bucket list #022019 aber 10 Dinge, die unbedingt ins Handgepäck müssen, wenn man mit Kindern im Flugzeug unterwegs ist.

#1 – Feuchttücher
Eine Allzweckwaffe zum Abwischen klebriger Schnuten und Hände, schmutziger Popos und WC-Sitze, Flugzeugsitze und Klapptischchen und vielem mehr. Mit feuchten Tüchern (handelsübliche oder handmade) ist man mit Kids immer auf Nummer sicher unterwegs.

#2 – Plastikbeutel mit Zip, Klippverschlüsse, Spucktüten, Wechselklamotten
Das ungewohnte Reisemittel Flugzeug wirkt bei so manchem Kleinkind als Brechmittel. Wer Spucktüten, verschließbare Plastikbeutel (große und kleine) zum geruchsfreien Verpacken bespuckter Kleidung und Wechselklamotten im Handgepäck hat, ist auf solche Malheure bestens vorbereitet.

#3 – Lutschbonbons, Lollis, Kaugummis
Gegen den Druck im Ohr hilft nur Schlucken. Wer nicht mehr gestillt wird, kann Bonbons und Lollis lutschen oder Kaugummi kauen, um den unangenehmen bis schmerzenden Druck loszuwerden. Gut, wenn der Vorrat von Mama und Papa für die gesamte Flugzeit langt.

#4 – Proviant
Selbst wenn das Essen im Flieger den Kindern schmecken würde – bis es serviert wird, reißt so manchem Kind der Geduldsfaden. Da hilft nur ein eigener Reiseproviant aus dem Handgepäck der Eltern. In mundgerechten Häppchen angeboten und verdrückt ist er auch die passendere Alternative zum selten kleinkindgerechten Bordessen.

#5 – Kuscheldecke und Nackenkissen
Auch wenn die aufmerksame Crew an Bord Decken und Kissen verteilt – nichts geht über die geliebt-gewohnte Kuscheldecke und ein um den kleinen Kinderhals passendes Nackenstützkissen, wenn ein Nickerchen ansteht.

#6 – Zaubermedizin mit Placebo-Effekt und Zauberpflaster
Gegen kleine Wehwehchen unterwegs hilft eine Pflegecreme für empfindliche Kinderhaut, die man mit ein bisschen Magie aufträgt und sanft einmassiert. Die innige Zuwendung beim Verabreichen der Zaubermedizin macht den Placebo-Effekt aus und so manches Tränchen trocknet damit schneller. Gleiches gilt für zauberhafte Pflaster.

#7 – Buch
Ein Buch ist immer ein guter Zeitvertreib, nicht nur dann, wenn der Flug lange dauert und der Nachwuchs sich langweilt.

#8 – Reisespiele
Altersgerechte Reisespiele heben die Stimmung auf langen Flügen. An Mini-Tischspielen kann alles mit, was dem Kind Freude macht und ins Handgepäck passt.

#9 – Malzeug
Ein Klassiker, der immer wieder fasziniert und lange beschäftigt: Malstifte und Papier.

#10 – Smartphone/Tablet mit Kinder-Apps, DVD-Player
Auf dieser Liste nicht fehlen dürfen die modernen Unterhaltungsmöglichkeiten, die Smartphone, Tablet und DVD-Player bieten. Altersgerechte Spiele-Apps beschäftigen das Kind ebenso wie die Foto-App, mit der es seine Eindrücke vom Flug festhalten kann.

 

 travelite Bucket list #032019

10 Reiseziele der Superlative in Deutschland, die man besuchen sollte

Unsere travelite Bucket list #032019 nennt 10 Reiseziele in Deutschland mit Superlativ-Charakter, die man unbedingt gesehen haben sollte.

#1 – Kempten - die älteste Stadt
Kempten im Allgäu gilt als älteste Stadt Deutschlands – sie wurde bereits in einem Dokument in der Antike erwähnt. 1950 feierte die Stadt ihr 2.000-jähriges Bestehen.

#2 – Bodensee - der tiefste See
Mit 251 Metern (m) Tiefe gilt der Bodensee als mit Abstand tiefster See Deutschlands.

#3 – Zugspitze - der höchste Berg
2.962 m Höhe misst die Zugspitze. Sie ist der höchste Gipfel des Wettersteingebirges und zugleich der höchste Berg der Bundesrepublik Deutschland.

#4 – Teufelshöhe - die spektakulärste Höhle
Im bayerischen Pottenstein nahe Bayreuth liegt die Teufelshöhle, die als die spektakulärste Höhle Deutschlands gilt. Warum? Man kann dort zum Beispiel das Skelett eines Höhlenbären besichtigen, eine ausgestorbene Bärenart der letzten Eiszeit.

#5 – Harz - der urigste Wald
Vom einstigen Urwald stehen in Deutschland nur noch Reste. Zum Beispiel im Harz, dessen grüne Berge wohl der schönste „Urwald“ Deutschlands sind.

#6 – Schildergasse Köln - die größte Shopping-Meile
Den Kölner Bahnhof im Rücken, sehen Kölnbesucher die größte Attraktion der Stadt, das Weltkulturerbe Kölner Dom, direkt vor sich. Zur größten Shopping-Meile Deutschlands sind es dann nur noch ein paar Schritte: Die Einkaufsmeile zieht sich durch das Altstadtviertel der Domstadt. Große Kaufhäuser und kleine, feine Geschäfte reihen sich hier aneinander.

#7 – Meersburg - die älteste noch bewohnte Burg
Seit dem 7. Jahrhundert ist die Meersburg am Bodensee bewohnt. 60 Prozent, darunter Küche, Waffenhalle, Rittersaal, Burgverlies und Geheimgang, kann man besichtigen.

#8 – Neuwerk - die kleinste bewohnte Insel
Neuwerk vor Cuxhaven ist Deutschlands kleinste bewohnte Insel. 25 Haushalte wohnen auf der zu Hamburg gehörenden Insel.

#9 – Oberweißbacher Straße - die steilste Straße
Die steilste Straße Deutschlands findet man Thüringen. Die Oberweißbacher Straße in Deesbach ist 300 m lang und hat eine Steigung von 25,3 Prozent.

#10 – Trafohäuschen – das kleinste, freistehende und bewohnte Haus
In Oberursel steht das kleinste, freistehende Haus Deutschlands: Auf 14 Quadratmetern wohnen Architekt Achim Schollenberger (55) und Lebensgefährtin Simone Stiefel (57) in einem Trafohäuschen. In dem 7,50 Meter hohen Häuschen ist alles drin: Im Erdgeschoss Küche mit Essplatz auf 6,1m2, im Obergeschoss Wohnzimmer auf 4,5m2 sowie Duschbad und Toilette auf 1,4m2 und im Dachgeschoss das Schlafzimmer auf 2m2.